Logo von die Hypnotiseure aus dem Teufelsmoor

Angstfrei / Panikfrei

Eine Angst (Phobie) ist eine Überreaktion auf etwas, was nicht zwangsläufig gefährlich ist wie ein Aufzug, Höhe, Mäuse, Bienen, Hunde, Spinnen usw. Unser Denken über etwas ruft diese Reaktion hervor.

 

Mehr als jeder 5. Deutsche leidet an Ängsten und Phobien.

 

Am häufigsten wird in der Hypnose vom Auflösen von Spinnenangst, Flugangst und Höhenangst berichtet. Wir haben darüber hinaus vielfach mit Angst vor Treppen und vor dem Autofahren zu tun. Auch berichten Klienten immer wieder darüber, dass sie Probleme in Situationen haben, in denen viele Menschen sind. Manchmal ist es auch einfach nur die Angst, nicht wegzukommen

Verkehrsstau
Angst nicht wegzukommen
Flugzeug von innen
Flugangst

Menschen habe unterschiedliche Ängste. Wir haben da beispielsweise die Flugangst. Manchmal ist es auch einfach nur die Angst, nicht wegzukommen, wie im Stau, im Tunnel oder dem Fahrstuhl.

Kind in großer Höhe
Höhenangst
Spinne
Spinnenangst

Viele Menschen leiden auch unter einer Höhenangst und trauen sich daher nicht über Brücken, auf den Balkon oder eine Leiter hinauszusteigen. Auch die Angst vor Tieren wie eine Spinne, eine Maus oder eine Schlange kommt immer wieder vor.

Angst und Panik sind nicht das Gleiche

Angst und Panik sind für uns nicht das Gleiche. Eine Angst findet in dem meisten Fällen in der bildlichen Vorstellung statt. Alle unsere Klienten mit Ängsten könnten sich immer Film im Kopf vorstellen. In diesem Film ist dann das Flugzeug abgestürzt, die Spinne auf einem herauf gefallen oder der Fahrstuhl ist stecken geblieben … usw.

Mann hat Herzschmerzen
Angst vor Herzinfakt
Frau mit Hände vor dem Gesicht glaubt, das Sie sterben wird
Panikattacken Angst vor dem Tot

Bei einer Panik ist es anders, da berichten die Klienten von einer plötzlichen Todesangst. Es kommt vor, dass die Klienten schlecht Luft bekommen und dann Angst haben, zu ersticken. Andere Klienten bekommen Herzrasen und befürchten, an einem Herzinfarkt zu sterben. Auch kommt es vor, dass Klienten berichten, dass Ihr Herz immer langsamer schlägt und einfach stehen bleiben könnte.

 

Letztlich haben alle Klienten mit Panik immer das Gleiche, die Todesangst!

Angst und Panik auflösen

Ängste und Panikattacken werden in der Regel mit einer Verhaltenstherapie beim Psychologen behandelt. Der Psychiater kann darüber hinaus auch Medikamente (Benzodiazepine) einsetzen.

Abgesehen von den Nebenwirkungen durch Medikamente erleben wir immer wieder, dass Klienten nach jahrelanger klassischer Behandlung und zig Sitzungen Ihre Ängste und Panikattacken nicht losgelassen haben.

Dabei gibt es seit Anfang der 70er-Jahre moderne Methoden aus dem Bereich Neuro-Linguistisches Programmieren, welcher leider als Behandlungsmethoden von den Krankenkassen nicht übernommen werden. Daher werden Psychologen und Psychiater diese Methoden in Studium und Ausbildung nicht gelehrt. Es gibt hier also einen Mangel an Wissen und an angemessenen Bezahlung.

 

Als Hypnose-Master und Ausbilder, NLP-Master und Trainer beherrschen wir diese Methoden und wenden sie regelmäßig mit überzeugendem Erfolg an.

Regelmäßig berichten unsere Klienten, dass bereits nach zwei Sitzungen keine Angst- oder Panikattacken mehr aufgetreten sind.

Erfolgsmeldungen